*

STARTSEITE
Nach oben

*

*

 

Tatjana Maria Schulte
Schadensreferentin


Geboren als scharfschießender „Schütze“ am 16-12-1990 verbrachte sie einen Großteil der Zeit bis zum Kindergarten unter der Obhut der „Urli-oma“ und ihrer Großmutter mütterlicherseits.

Da ihre Mama gerade mit der Reorganisation eines Betriebes beschäftigt war, gehörten meist nur die Wochenenden der familiären Idylle.
Ab dem Kindergartenalter übersiedelte sie voll nach St. Pölten zu ihrer Mutter und besuchte den Kindergarten in Wagram.
Die Volksschulzeit verbrachte sie im Institut der Englischen Fräulein.
Neben zahlreichen anderen Interessen, Hobbys und Sportarten brachte sie es in „Wadoo Ryu Karate“ bereits in jüngsten Jahren zu meisterlichen Erfolgen.
Kurz nach Eintritt in den musischen Zweig der Dr. Theodor Körner Hauptschule wurde am 10-11-2000 AML (Akute Myeloische Leukämie) diagnostiziert und ein Überlebenswettlauf begann auf allen Ebenen.
Nach zwei Jahren intensivster Therapien im St. Anna Kinderspital und – ab und zu auch – zu Hause, konnten die Medikamente langsam ausgeschlichen und der Weg in Richtung „Normalität“ fortgesetzt werden.
Nach Abschluß der Hauptschule ging sie ins Realgymnasium in St. Pölten. Auf Grund mütterlicher Überforderung übersiedelte sie noch im ersten Schuljahr nach Horn ins Konvikt und dortige Gymnasium.
Die laufenden Gesundheits- und Blutkontrollen und Nachsorgeaufenthalte wurden als fixer Bestandteil integriert.
Da es niemals schadet Arbeitsluft zu schnuppern, absolvierte sie ihre erste Ferialpraxis 2005 im Fotoatelier Dürr in St. Pölten.
Für die Ferien 2006 standen als Praxisstellen die Wiener Städtische Versicherung und die Generali Versicherungs-AG am Programm.
Jedes Jahr folgten weitere Praxisarbeitsstellen in ihren Ferien.
2008 pendelte sie sogar zur HDI-Versicherung nach Wien.
Bereits seit 1-05-2006 gehört die junge Dame zum Team des Versicherungsbüros Schulte.
Was anfänglich nur wochenendmäßiger Hilfsdienst war, artete ab 1-02-2012 in die Übernahme der Schadensabteilung aus.
Trotzdem verfolgt sie ihr Jus-Studium weiter und lässt auch keine versicherungsmäßige Fortbildung aus, damit sie „ihre“ Kunden bestmöglich vertreten und unterstützen kann…